Hier treten insgesamt acht Mannschaften an, um in die Play-Offs zu gelangen. Wir wollen Ihnen hier eine kurze Vorstellung der einzelnen Protagonisten der aktuellen NHL Saison bieten. Beginnen möchten wir mit den Carolina Hurricanes, das Team stammt aus Nord Carolina und gewann den letzten großen Titel, den Stanley Cup, im Jahre 2006. Die Eigentümer des Teams sind Thomas Dundon und Peter Karmonos Junior, die Heimspiele werden in der PNC Arena ausgetragen, ein Stadium das 18680 Fans einen Sitzplatz bietet und auch meist ausverkauft ist.

Die Columbus Blue Jackets sind ebenso dabei, ein noch relativ junges Team, es wurde erst im Jahre 2000 gegründet und konnte bis dato zwar noch keine Meisterschaft gewinnen, doch den einen oder anderen Liga-Rekord aufstellen. Geleitet wird das Team vom Trainer John Tortorella.

John Hynes ist der Glückliche, der das erfolgsverwöhnte Team aus New Jersey trainieren darf. Die New Jersey Devils gewannen den Stanley Cup ganze dreimal und zwar in den Jahren 1995, 2000 und 2003. Der Druck ist groß, denn die Fans und Eigentümer erwarten den vierten Titel und wir dürfen gespannt sein, ob Hynes ihnen den Titel liefern wird.

Die direkten Nachbarn der Devils sind die New York Islanders

Die Islanders warten schon seit vielen Jahren auf einen neuen Erfolg. Die 1980er Jahre waren die große Zeit des New Yorker Teams, damals gewannen sie den Cup gleich viermal in Folge, doch seitdem ist es um das Team von Trainer Barry Trotz ruhig geworden.

Ein weiteres New Yorker Team misst sich in der Eastern Conference mit den Besten der Besten, die New York Rangers. Der Austragungsort ihrer Heimspiele sagt viel über den Erfolgsdruck aus. Der Madison Square Garden ist eine der berühmtesten Arenen dieser Welt und soll dem Team genügend Glück und Erfolg bringen, damit es das erfolgreichste Team der Stadt bleibt.

Die beiden einzigen Titel gewannen die Philadelphia Flyers in den Jahren 1974 und 1975, dies ist in den Augen aller Fans viel zu lange her. Doch obwohl der Durst nach einem neuen Titel groß ist, sind die Erwartungen eher zurückhaltend, zu wenig wurde in das Team investiert um in diesem Jahr mit dem großen Erfolg rechnen zu dürfen. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und wir dürfen gespannt auf Philadelphia blicken.

Die Favoriten

Nun kommen wir zu einem der Favoriten in der diesjährigen Eastern Conference, den Pittsburgh Penguins. Das Team von Trainer Mike Sullivan konnte den Cup schließlich schon ganze fünfmal gewinnen. In den Jahren 2016 und 2017 gelang ihnen dieses Kunststück und das Team weiß somit ziemlich genau, was es zu tun hat. Für Sullivan gilt es nun, den Siegeswillen hoch und die Leistungen konstant zu halten, damit es in diesem Jahr wieder zum ganz großen Wurf kommen kann.

Ein Team möchte den Penguins gewiss einen Strich durch die Rechnung machen. Es sind die Washington Capitols, denn sie gewannen den Stanley Cup im letzten Jahr und es gibt wohl niemanden in Washington, der etwas gegen eine Wiederholung einzuwenden hätte. Es wird sehr spannend werden in der Metropolitan Division in der Eastern Conference.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>