Mit den Zahlen und Zuschauern des Fußballs kann Eishockey in Deutschland nicht konkurrieren, ganz anders als z. B. in Kanada, wo der Eishockey-Sport auf Platz eins der Beliebtheitsskala steht. Doch trotz aller Dominanz von König Fußball hat sich auch in Deutschland eine treue Fangemeinde um das schnelle Spiel auf dem Eis gebildet. Es ist hier unter anderem den vielen Großstadtvereinen zu verdanken, dass die Hatz nach dem Puck immer populärer wird.

In Deutschland organisieren sich die Sportler im Deutschen Eishockey Bund, der im Jahre 1963 aus dem Deutschen Eishockey Verband hervorgegangen ist. Dessen Gründung war um die Jahrhundertwende, hier gehen die Meinungen auseinander, wann das exakte Gründungsjahr gewesen sein soll. Fakt ist aber: Im Jahre 1909 leitete der Verband den Beitritt zur IIHF ein. Dadurch wurde der Deutsche Eishockey Verband international und nahm fortan an den Tournieren teil, insbesondere an der Eishockey Weltmeisterschaft. Diese findet in jedem Jahr statt und wurde 2019 in Bratislava ausgetragen. Bereits im März ging es los, und viele Fans pilgerten in die Slowakei. So familienfreundlich die Veranstaltung des IIHF auch ist, eine gute Vorbereitung ist seitens der Eltern wichtig. Kinder sollten sehr wärmende Kleidung in der Halle tragen, hier empfiehlt sich der bequeme Kauf bei einem der vielen guten Onlineshops, wie dem https://kidsbrandstore.de/, damit man sich nicht vor Ort darum kümmern muss.

Berlin und Mannheim an der Spitze

Obwohl jedes Jahr eine Weltmeisterschaft ausgetragen wird, sorgt der Liga-Betrieb für die meiste Unterhaltung. Es ist und bleibt immer etwas Besonderes, das Team aus seiner Heimatstadt anzufeuern. Die Kölner Haie sorgen in der Domstadt für eine ähnlich gute und ausgelassene Stimmung wie der Effzeh im Fußball. Die Lanxess-Arena ist bei Heimspielen meist ausverkauft, und am Ende eines Spiels verlässt eine Vielzahl der Fans mit heiserer Stimme den Ort des Geschehens. Dies ist kein Einzelfall, auch in den anderen Eishockey-Städten feuern die Anhänger ihre Teams leidenschaftlich an.

Die Eishockey-Vereine der Deutschen Hauptstadt und Mannheim stehen für die größten Erfolge im nationalen Wettbewerb. Beide Vereine gewannen je sieben Deutsche Meisterschaften und kämpfen auch in diesem Jahr um die Vorherrschaft in der Eishockey Bundesliga. Ein Team könnte den beiden aber einen Strich durch die Rechnung machen und dieses Team kommt ausgerechnet aus München. Es hat aber nichts mit dem FC Bayern zu tun, dieser fokussiert sich hauptsächlich um Fußball und nebensächlich um Basketball.

Red Bull greift an

Es ist der österreichische Getränkehersteller, der in der bayrischen Landeshauptstadt ein Team formiert hat, dass sich anschickt, die neue deutsche Nummer eins zu werden. Es gewann drei Meisterschaften hintereinander und konnte im letzten Jahr nur von Mannheim von der vierten Meisterschaft abgehalten werden. Doch der Trend ist eindeutig, Berlin scheint ein wenig aus dem Tritt geraten zu sein, und aktuell sind es daher nur die Adler aus Mannheim, die den roten Bullen aus München Paroli bieten können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>